/** * Facebook-Script */

Nächste Veranstaltungen

keine Veranstaltungen geplant
Ausschuss für Jugend, Senioren, Soziales und Gesundhei

Am 15.02.2022 fand die erste Sitzung des Ausschusses für Jugend, Senioren, Soziales und Gesundheit in der Gemeinde Faßberg statt. Aus den Reihen der CDU Fraktion waren Frau Mareike Kling und Herr Matthias Möncher anwesend.

Die Sitzung wurde durch den Vorsitzenden Herrn Wolfgang Granobs (WGF) pünktlich eröffnet und nach der Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, Beschlussfähigkeit sowie der Tagesordnung startete die Sitzung mit dem geplanten Hauptthema, den Beratungen und Beschlussfassungen für den Haushalt 2022.

Bereits im Vorfeld hatten unsere Ausschussmitglieder den Teilhaushalt Soziales unter die Lupe genommen und Carsten Bessler aus der Gemeindeverwaltung konnte den dabei entstandenen Informationsbedarf decken, sowie weitere Fragen zum Zahlenwerk zufriedenstellend beantworten. Die vorgestellten Haushaltsansätze wurden einstimmig und ohne Änderungen zur weiteren Beratung empfohlen.

Das der neu aufgestellte Ausschuss Jugend, Senioren, Soziales und Gesundheit eine große Bandbreite zu Themen in der Gemeinde Faßberg abdeckt, wurde folgend in den Mitteilungen der Verwaltung sowie der umfangreichen Diskussion zu verschiedensten Anfragen und Anregungen der Ausschussmitglieder sichtbar.

Unter anderem wurde an dieser Stelle über die Planungen von Frau Kerstin Barsch im Rahmen der Jugendpflege berichtet und auch über den Sachstand der Einrichtung einer Erstaufnahme für Obdachlose in der Gemeinde diskutiert. An dieser Stelle unterstützen wir ausdrücklich den Antrag der SPD zur Einrichtung.  

Durch Herrn Carsten Dickow (FDP) wurde erbeten, dass in den folgenden Sitzungen (halbjährlich) auch zur Jugend,- Jugendsozial- und Integrationsarbeit in der Gemeinde berichtet wird. Folgend wurden Fragen zur aktuellen Flüchtlingssituation in der Gemeinde und der erforderlichen Arbeit am Spielplatzkonzept gestellt und durch die Verwaltung beantwortet.

Um die Interessen der jungen und auch älteren Mitbürger:innen in unserer Gemeinde adäquat in der politischen Arbeit zu berücksichtigen, steht seit längerem die Einrichtung eines Jugendbeirates (Antrag der WGF) sowie eines Seniorenbeirates in der Gemeinde Faßberg zur Debatte. Die Ausschussmitglieder waren sich einig, dass die Einrichtung dieser Organe die politische Arbeit sehr gut ergänzen kann. Zudem wies Herr Wolfgang Granobs (WGF) darauf hin, dass die Schaffung von Räumen für die Jugendarbeit notwendig sei.

Herr Matthias Möncher (CDU) bat die Bürgermeisterin Kerstin Speder darum, die Initiatoren des bereits in der Planungsphase fortgeschrittenen Seniorenbeirates zu kontaktieren um einen Sachstand zu erfragen. Zudem wies er darauf hin, dass es bei der Einrichtung des Jugendbeirates und auch in der Jugendarbeit darauf ankommt, die Wünsche und Ideen der Jugendlichen zu berücksichtigen. Nur so kann die Akzeptanz geschaffen und der Wille zur Mitarbeit gefördert werden. Zudem lobte er die herausragende Arbeit, welche bereits durch die zahlreichen Vereine in der Jugendarbeit und bei der Betreuung der Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde Faßberg geleistet wird.

Im weiteren Sitzungsverlauf wurde der durch die WGF gestellte Antrag zur Einrichtung einer Tafel, zur Versorgung von sozial schwachen Einwohner:innen der Gemeinde besprochen. Eine gute Idee, zu welcher ein konstruktiver Austausch unter Abwägung der Vor- und Nachteile durchgeführt wurde. Dabei wurde alternativ auch die Variante eines kostenlosen Fahrdienstes zur Tafel nach Hermannsburg diskutiert. Dieses Thema wird den Ausschuss auch in kommenden Sitzungen weiter beschäftigen.

Im nächsten Punkt, lobte Wolfgang Granobs (WGF) das ehrenamtliche Engagement der Familie Göbel, welche mit Ihrer Fahrradwerkstatt seit längerem in der Gemeinde aktiv ist. Familie Göbel berichtete kurz zum Umfang und den Zielen ihrer Werkstatt. Leider sind die derzeit genutzten Räumlichkeiten nicht ausreichend und aufgrund einer Feuchtigkeits- und Schimmelbelastung gesundheitlich sehr bedenklich. Herr Granobs bat die Mitglieder:innen des Ausschusses darum, Überlegungen für ein Ausweichquartier anzustellen und Vorschläge mit der Verwaltung zu erarbeiten.

Zum Ende der Sitzung, welche ja unter anderem das Thema „Gesundheit“ im Titel trägt, fand ein Austausch zum Sachstand der Ärzteversorgung und den in der Zukunft eventuell entstehenden Herausforderungen statt. Die Gemeindeverwaltung ist an dieser Stelle sehr aktiv und im stetigen Austausch mit den Ärzt:innen. An dieser Stelle herrschte erneut Einigkeit unter den Teilnehmern, dass eine nachhaltige Planung und das – auch bereits in der Vergangenheit praktizierte – gezielte Bieten von Anreizen, die Ärzteversorgung in der Gemeinde sicherstellen soll.

Die Sitzung wurde an dieser Stelle offiziell geschlossen und in der folgenden Zuhörerfragezeit konnten die anwesenden Einwohner:innen der Gemeinde noch einmal die Themen reflektieren. Dabei wurde Ideen zur Einrichtung der Tafel oder auch zu Angeboten der Jugendarbeit, wie beispielsweise wiederkehrender Musikveranstaltungen (Disco o.ä.) und Ideen zur Organisation des Seniorennachmittags eingebracht.

Wir sind der Meinung, dass der Verlauf und die Inhalte der Sitzung des ersten Ausschusses für Jugend, Senioren, Soziales und Gesundheit, die Notwendigkeit und Erforderlichkeit dieses Gremiums bestätigt hat. Verschaffen Sie sich selbst einen Eindruck und nutzen Sie die Möglichkeit als Gast und Zuhörer dabei zu sein, um sich aus erster Hand zu informieren.

Gern sind wir aber auch außerhalb der Sitzungen für Ihre Fragen und Anregungen mit den Mitglieder:innen der CDU Fraktion für Sie zur Stelle.

gez.

Matthias Möncher