/** * Facebook-Script */

Nächste Veranstaltungen

keine Veranstaltungen geplant
Ausschuss für Jugend, Senioren, Soziales und Gesundhei

Am 09.06.2022 fand die zweite Sitzung des Ausschusses für Jugend, Senioren, Soziales und Gesundheit der Gemeinde Faßberg im Jahr 2022 statt. Aus den Reihen der CDU Fraktion waren Frau Mareike Kling und Herr Matthias Möncher als Ausschussmitglieder anwesend.

Nach Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, der Beschlussfähigkeit sowie der Tagesordnung durch den Vorsitzenden, Herrn Hartmut Maniewski (WGF), begann die Sitzung mit der Frage eines Einwohners, zum Sachstand der Gründung des Seniorenbeirates in der Gemeinde.

Da unser Ortsvorsteher Peter Pudschun – welcher am Vorgang der geplanten Gründung direkt beteiligt ist anwesend war – konnte dieser direkt dazu ausführen und die Frage beantworten.

Er berichtete, dass die Planungen zur Gründung aufgrund der Corona bedingten Auflagen und Einschränkungen erst in diesem Jahr wieder aufgenommen wurden. Nach derzeitigem Stand ist keine gesonderte Vereinsgründung geplant, sondern es ist beabsichtigt, den Beirat unter dem Schirm der Niedersächsischen Seniorenbeiräte e.V. zu führen. Der Seniorenbeirat wird in einer eigenen Wahl bestimmt und kann aus drei, fünf oder sieben Mitgliedern bestehen. Im Wahlverfahren muss die Gemeindeverwaltung einen Terminvorschlag zur Wahl erstellen (vmtl. 10/2022). Zur Wahl muss ein Wahlausschuss gebildet werden und die Wahl muss mit einer Wahlliste öffentlich bekannt gemacht werden. Alle Personen im Wahlgebiet über 60 Jahren sind wahlberechtigt.

Nach der Erläuterung zum Seniorenbeirat, wurde im nächsten Tagesordnungspunkt die Wahl für die Stellvertretung des Ausschussvorsitzenden behandelt. Nicht zuletzt aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit in der Gruppe Faßberger für Faßberg und dem stets engagierten Einsatz in sozialen Themen, haben wir Frau Angelika Cremer (SPD) für diese Funktion vorgeschlagen. In der Folge konnte Sie – trotz Abwesenheit – einstimmig gewählt werden und muss der Wahl nun nur noch zustimmen.

Im Vorfeld der Sitzung fand eine Bereisung verschiedener Spielplätze und Freizeitmöglichkeiten im Gemeindegebiet statt und Herr Maniewski informierte die anwesenden Zuhörer über die Bereisung und die besprochenen Maßnahmen. So sollen der Bolzplatz und die Skateranlage an der Pappelallee Instand gesetzt und der Bereich in Teilen aufgewertet werden. Am Spielplatz im Wohngebiet an der Glockenheide, waren sich die Teilnehmer der Bereisung einig, dass es dort aktuell keinen Handlungsbedarf gibt und der Spielplatz ein tolles Angebot für die Jüngsten bereithält. Anders stellte sich die Situation am Spielplatz im Wohngebiet an der Danziger Straße dar. An dieser Stelle gilt es die Spielgeräte zu zentralisieren und die Fläche durch Maßnahmen des Landschaftsbaus zu kultivieren. Frau Kerstin Barsch brachte an dieser Stelle die Einrichtung einer BMX Bahn im angrenzenden Wäldchen ins Gespräch. Die Mitglieder der Bereisung waren von dieser Idee begeistert und Frau Barsch wurde gebeten, die Idee mit einem Plan zum Streckenverlauf darzustellen.

Eingangs wurde bereits zum Seniorenbeirat berichtet und im weiteren Verlauf der Sitzung wurde der Antrag der WGF auf Einrichtung eines Jugendbeirates besprochen. Die Vertreter der verschiedenen Fraktionen und Gruppen und auch die anwesende Bürgermeisterin waren sich einig, dass die Einrichtung dieses Gremiums zur Mitbestimmung und Mitsprache der Jugendlichen ein wichtiges Thema ist und die Möglichkeit der „Politik zum Anfassen“ bietet. Das Votum zur Einrichtung fiel demnach einstimmig positiv aus. Das Verfahren zur Einrichtung ist ähnlich dem zur Einrichtung des Seniorenbeirates. Zunächst kommt es aber darauf an, das Interesse an der aktiven Mitarbeit bei den Jugendlichen zu wecken. Dazu sollen – auch unter Einbindung der Jugendorganisationen der im Rat vertretenen politischen Parteien – verschiedene Aktionen zur Information stattfinden.

Im nächsten Tagesordnungspunkt folgte der Bericht der Jugendpflegerin, Frau Kerstin Barsch über die umfangreiche Arbeit für Kinder und Jugendliche durch das Familienbüro der Gemeinde Faßberg. Besonders herauszustellen sind dabei tolle Aktionen wie das Kinder-/Jugendtheater, die Ferienpassaktionen in den Oster-/Sommer-/ und Herbstferien und die zuletzt statt gefundene „Schmidt Spielewoche“. Diese wurde so gut angenommen, dass die Durchführung auch in 2023 – dann vermutlich an einem Wochenende – geplant ist.

Auch für die ältere Generation hatte die Gemeinde Faßberg unter Federführung von Frau Barsch etwas zu bieten. So wurde beispielsweise ein durch die Polizei Celle unterstützer Pedelec Kurs und ein Seminar zum Online Banking in Zusammenarbeit mit Sparkasse Celle angeboten und auch gut besucht.  

Folgend übernahm Carsten Beßler aus der Gemeindeverwaltung und berichtet aus der Arbeit der Verwaltung mit Schwerpunkt auf die aktuelle Flüchtlingssituation. Demnach befinden sich aktuell 76 Flüchtlinge (hauptsächlich Frauen mit Kindern) aus der Ukraine in der Gemeinde. Die Unterbringung stellt sich dabei als größte Herausforderung dar und die Verwaltung ist dankbar, auf das ehemalige Seniorenheims in Müden zurückgreifen zu können. Weiter führte er aus, dass die Kinder im schulpflichtigen Alter gut in die Klassen integriert werden. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die grundsätzliche Belegungssituation in den Kindertagesstätten, erschwert jedoch die Unterbringung der jüngeren Kinder in den Einrichtungen. Gemäß Bericht gestaltet sich die Zusammenarbeit mit dem – personell gut aufgestellten – Jobcenter sehr gut. Herr Beßler stellte jedoch heraus, dass auch wenn in der Gemeinde zwei Kräfte für den Fahrdienst, die Erledigung der organisatorischen Aspekte und den Deutschkurs beschäftigt sind, die zeitliche Bindung – trotz der vielfältig vorhandenen Erfahrung – beachtlich ist.

Da im Sitzungsverlauf sowohl die Fragen der Zuhörer, als auch der Ausschussmitglieder ausreichend besprochen wurde, gab es am Ende keine weiteren Fragen und die Sitzung wurde geschlossen.

Nutzen auch Sie diese Gelegenheit, sich aus erster Hand über die Themen Jugend, Senioren, Soziales und Gesundheit in der Gemeinde Faßberg zu informieren und seien Sie bei einer der nächsten Sitzungen doch einfach mal dabei.

Gern sind wir aber auch außerhalb der Sitzungen für Ihre Fragen und Anregungen mit den Mitgliedern der CDU Fraktion zur Stelle.

gez.

Matthias Möncher